Literatur

Am 6. August 2016 feiern wir den 225. Jahrestag der Öffnung des Brandenburger Tores zu Berlin für das Publikum.

 

Aus diesem Anlaß eine Leseempfehlung:

 

Zitha Pöthe
Perikles in Preußen. Die Politik Friedrich Wilhelms II. im Spiegel des Brandenburger Tores

Vor dem Hintergrund des umfangreichen Archivmaterials wird das Brandenburger Tor als Mittel der innen- wie außenpolitischen Herrschaftsrepräsentation Friedrich Wilhelms II. eingeordnet. Das Baudenkmal inszeniert die Tugenden des Königs als Begründung seiner Herrschaft. Das Bildprogramm des Staatsdenkmals knüpft an traditionelle Topoi absolutistischer Ikonographie an, vermittelt diese aber nicht mehr mit Stilmitteln des Barock, sondern klassizistisch.
Das Bildprogramm des Brandenburger Tores, welches das gesamte Hauptgebäude umfaßt, stellt die griechische neben die römische Antike, verbindet den griechischen Mythos thematisch mit der christlichen Heilsgeschichte, spannt einen Bogen vom Alten Testament zum Neuen Testament und schließt von der jüngsten Vergangenheit Friedrich Wilhelms auf seine erwartete Zukunft.

448 Seiten, epubli 2014, ISBN 9783737507493

Link zum Buch

 

 

Dr. phil. Zitha Pöthe-Elevi ist Zweite Vorsitzende der Carl-Gotthard-Langhans-Gesellschaft Berlin.

 

Carl-Gotthard-Langhans-Gesellschaft Berlin e.V.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Carl-Gotthard-Langhans-Gesellschaft Berlin e.V. 2015–2017