Rettung des Teehauses im Schlosspark Steinort / Sztynort

Ruine des Teehauses in Steinort / Sztynort (Foto: Janericloebe [Public domain] 2010)

Wir sammeln Spenden für das Teehaus im Schlosspark Steinort / Sztynort.

 

Spenden Sie über betterplace.org:

https://www.betterplace.org/de/projects/46990-rettung-des-teehauses-im-schlosspark-steinort

(Sie erhalten von betterplace.org eine Spendenbescheinigung.)

 

Aktuell im August 2020:
Unser Spendenziel von 3.000 € ist fast erreicht! Wir bedanken uns ganz herzlich für alle bisher eingegangenen Spenden für das Teehaus im Schloßpark Steinort / Sztynort.

 

Verwendung der Spenden Stand 2020:

Da der Investor 2019 ankündigte, selbst die Sicherung des Gebäudes übernehmen zu wollen, haben wir die bisher eingegangenen Mittel für ein dringend benötigtes kunsthistorisches Gutachten verwendet, das wir der zuständigen Denkmalbehörde in Allenstein (Olsztyn) und dem Investor zum Wohl und Schutz des Gebäudes zur Verfügung stellen.

Über das Projekt Teehaus in Steinort / Sztynort
Schloss Steinort / Sztynort liegt im Kreis Angerburg in Masuren / Ostpreußen (heute Polen) und gehörte über Jahrhunderte der Familie von Lehndorff. Der letzte Besitzer Heinrich von Lehndorff, einer der Hitler-Attentäter vom 20. Juli 1944, wurde noch im selben Jahr in Berlin hingerichtet. Im Jahr 1945 musste die Familie fliehen und das Schloss zurücklassen. Seit der politischen Wende 1989/90 verfiel das Schloss zunehmend, bis es durch Initiative der Deutsch-Polnischen Stiftung Kulturpflege und Denkmalschutz gelang, dass die Immobilie der Polnisch-Deutschen Stiftung Kulturpflege und Denkmalschutz (Polsko-Niemiecka Fundacja Ochrony Zabytków Kultury) übertragen wurde. Im Jahr 2009 wurden die ersten Sicherungsmaßnahmen eingeleitet.

Mehr darüber lesen ...

Das Teehaus im Schlosspark Steinort vor 1945

Zu den Nebengebäuden im Schlosspark gehören ein Mausoleum von Friedrich August Stüler (gerettet durch den Dresdner Tragwerksplaner Professor Dr.-Ing. Wolfram Jäger und viele durch ihn aktivierte Helfer), eine Kapelle (Architekt unbekannt) sowie das Teehaus nach Plänen von Carl Gotthard Langhans, Erbauer des Brandenburger Tores zu Berlin. Die Bauzeichnung von Langhans für Ernst Ahasverus Heinrich von Lehndorff gehört zu den verlorenen Stücken des Lehndorffschen Familienarchivs.

Carl-Gotthard-Langhans-
Gesellschaft Berlin e. V.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Carl-Gotthard-Langhans-Gesellschaft Berlin e. V. 2015–2020