Presse

Pressemitteilung zum 11. Juni 2018:

Scans am Brandenburger Tores zur virtuellen Konservierung

Foto (c) A. Winkelmann 2018

Carl-Gotthard-Langhans-Gesellschaft Berlin e.V.

Berlin, Montag, 11. Juni 2018

 

Virtuelle Konservierung des Schadow-Reliefs „Zug des Friedens“ am Brandenburger Tor


Heute wird Johann Gottfried Schadows „Zug des Friedens“ am Brandenburger Tor digital vermessen. Verschiedene terrestrische und mobile Messtechniken erfassen und modellieren das Kunstwerk. Die Kombination dieser geodätischen Messverfahren führt zu einem 3D-Gesamtmodell.

     Die Beuth Hochschule für Technik Berlin, die Carl-Gotthard-Langhans-Gesellschaft Berlin e.V., die Gipsformerei der Staatlichen Museen zu Berlin und die Kunstsammlung des Deutschen Bundestages nehmen das diesjährige Jubiläum – 225 Jahre Aufstellung der Quadriga-Gruppe von Schadow zur Krönung des Tores – zum Anlass für dieses Verbundprojekt. Der Scan erfolgt zur digitalen Konservierung des einmaligen Kulturgutes. Sollte das Ergebnis zufriedenstellen, ist ein dreidimensionaler Druck eines Teilstückes vorgesehen.

      Das 3D-Modell des „Zug des Friedens“ soll im Schadow-Haus in Berlin-Mitte gezeigt werden neben einer auf Aluplatten gedruckten Abbildung des Reliefs in Originalgröße. Beides wird ab dem 13. Juni 2018 zu sehen sein in der Ausstellung „Moritz Götze: Lorbeeren für Schadow“ (bis 28. April 2019, Öffnungszeiten Dienstag bis Sonntag 11 bis 17 Uhr).

     Die mit der Senatsverwaltung für Kultur und Europa sowie dem Bezirksamt Mitte abgestimmte Projektplanung ermöglicht eine erste wichtige Maßnahme zur Sicherung und Dokumentation der über die Grenzen Berlins hinaus bedeutenden Kunstwerke am Brandenburger Tor.

     Das Landesdenkmalamt begleitet die Arbeiten.

     Berlin besitzt mit dem Brandenburger Tor ein einmaliges Kulturdenkmal, das der Architekt Carl Gotthard Langhans ab 1788 für König Friedrich Wilhelm II. errichtete. Ebenfalls einmalig ist die Bildhauerkunst am Bauwerk. Wer die Reliefs, Skulpturen und Statuen betrachtet, sieht hauptsächlich Originale, die von verschiedenen Künstlern nach Schadows seit 1788 gefertigten Modellen angefertigt wurden.

 

Für weitere Informationen und Rückfragen / V.i.S.d.P.:
Dr. Zitha Pöthe-Elevi: 0176 64 00 58 49
Vorstandsmitglied der Carl-Gotthard-Langhans-Gesellschaft Berlin e. V.
Fechnerstraße 24, 10717 Berlin

 

Pressemitteilung zu den Scans am Brandenburger Tor, 11. Juni 2018
180611_Pressemitteilung_Langhans-Gesells[...]
PDF-Dokument [66.9 KB]

Frühere Pressemitteilungen, Zeitschriftenartikel, Berichterstattung zu diesen Themen:

 

Eröffnung Langhans-Gedenkstätte (2017) ... weiterlesen

 

Petition Lasst das Tor auf! (2016) ... weiterlesen

 

Freiheits- und Einheitsdenkmal (2015) ... weiterlesen

 

          Biographisches zu Carl Gotthard Langhans ... weiterlesen

 

Presseanfragen

 

V.i.S.d.P. Prof. Dipl.-Ing. Frank Prietz

Carl-Gotthard-Langhans-Gesellschaft Berlin e.V.
Fechnerstraße 24, 10717 Berlin

langhansgesellschaft@gmail.com

Carl-Gotthard-Langhans-Gesellschaft Berlin e.V.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Carl-Gotthard-Langhans-Gesellschaft Berlin e.V. 2015–2018