Über Carl Gotthard Langhans

Ausstellungen

Carl Gotthard Langhans: Meister des Klassizismus in Deutschland
Dauerausstellung in der Gedenkstätte Langhans im Mausoleum Massute, eröffnet am 8.9.2017.

Zu sehen ist die um Informationen zu Carl Ferdinand Langhans erweiterte Ausstellung des Dokumentations- und Informationszentrums von Haus Schlesien, Königswinter (2008).

Carl Gotthard Langhans: Meister des Klassizismus in Deutschland

3.8. 23.11.2008

Konzeption und Texte: Nicola Remig, Carola A. Zimmermann (u.a.)

Veranstalter und Ausstellungsort: Dokumentations- und Informationszentrum von Haus Schlesien, Königswinter

Carl Gotthard Langhans (1732−1808). Architekt z Kamiennej Góry

Konzeption und Texte: Dr. Jerzy Krzysztof Kos
Veranstalter: Muzeum Tkactwa Dolnośla̜skiego Kamienna Góra (Niederschlesisches Webereimuseum Landeshut), 2007

Die Ausstellung wurde ebenfalls gezeigt in Wolfenbüttel (2008), Reichenbach/Syców (2008), Schweidnitz/Świdnica (2009) sowie an weiteren Orten in Polen.

 

Publikationen

 

„Die Langhans-Gedenkstätte im Mausoleum Massute“

Autoren: Annette Winkelmann und Frank Prietz

in: Gottes Acker − Lebens Raum. Friedhöfe in Berlin

Jubiläumsbroschüre zum zehnjährigen Bestehen des Evangelischen Friedhofsverbandes Berlin Stadtmitte, Januar 2019, S. 84 mit 2 Abbildungen

herausgegeben vom Evangelischen Friedhofsverband Berlin Stadtmitte

„Carl-Gotthard-Langhans-Gesellschaft Berlin e.V.  Engagement für den Baumeister des Brandenburger Tores zu Berlin“

Autoren: Annette Winkelmann und Frank Prietz

in: Restaurator im Handwerk. Die Fachzeitschrift für Restaurierungspraxis 4/2018, S. 92 mit 2 Abbildungen

herausgegeben von der Bundesvereinigung Restaurator im Handwerk e.V.

„Carl-Gotthard-Langhans-Gesellschaft Berlin e.V.“

Autoren: Annette Winkelmann und Frank Prietz

in: denkmalMAGAZIN 1/2018, S. 1−8 mit 8 Abbildungen

herausgegeben von der Stiftung Denkmalschutz Berlin

Online lesen: http://www.buerger-fuer-denkmale.de/magazin/1_2018/#p=1

„Eine Langhans-Gedenkstätte im Mausoleum Massute,
Friedhof Jerusalem III vor dem Halleschen Tor in Berlin-Kreuzberg“
Autoren: Pedro Moreira, Frank Prietz, Annette Winkelmann

in: Mitteilungsblatt der Landesgeschichtlichen Vereinigung für die Mark Brandenburg, 119. Jahrgang (2018), Heft 1, S. 13−20

 

„Eine Langhans-Gedenkstätte im Mausoleum Massute“
Autoren: Pedro Moreira, Frank Prietz, Annette Winkelmann

in: AIV Forum 02/2017, S. 56−59

Halbjährliche Zeitschrift des Architekten- und Ingenieur-Vereins zu Berlin e.V.

Ani centrum, ani peryferie. Architektura pruskiego Śląska w okresie autonomii administracyjnej 1740−1815
[Weder Zentrum noch Peripherie  die Architektur Preußisch-Schlesiens zur Zeit der Verwaltungsautonomie 1740−1815]

Autor: Jerzy Krzysztof Kos
Wrocław 2016, 524 Seiten, Illustrationen, Pläne

Perikles in Preußen. Die Politik Friedrich Wilhelms II. im Spiegel des Brandenburger Tores

Autorin: Zitha Pöthe

448 Seiten, epubli 2014

Carl Gotthard Langhans (17321808). Lebensbild und Architekturführer
Autor: Friedhelm Grundmann

Würzburg: Bergstadtverlag Wilhelm Gottlieb Korn, 2007

Carl Gotthard Langhans (17321808). Architekt z Kamiennej Góry / Architekt aus Landeshut

Autor: Jerzy Krzysztof Kos

Kamienna Góra: Muzeum Tkactwa Dolnośla̜skiego Kamienna Góra (Niederschlesisches Webereimuseum Landeshut), 2007

Alle Texte in Polnisch, Deutsch und Tschechisch

Der Baumeister des Brandenburger Tores. Historiographisches über den Architekten Carl Gotthard Langhans

Autor: Regulus Velin

Berliner Forum 3/83, 78 Seiten

Berlin: Presse- und Informationsamt des Landes Berlin, 1983

Carl Gotthard Langhans. Ein schlesischer Baumeister, 17331808
Autor: Walter Th. Hinrichs

Straßburg: Heitz, 1909 (Studien zur deutschen Kunstgeschichte, 116)

Carl-Gotthard-Langhans-Gesellschaft Berlin e. V.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Carl-Gotthard-Langhans-Gesellschaft Berlin e. V. 2015–2019