Werk (Auswahl)

Zu den noch vorhandenen Bauten und Innenräumen des schlesisch-preußischen Baumeisters und Architekten Carl Gotthard Langhans (17321808) gehören:

 

In Berlin: das Brandenburger Tor, das Tieranatomische Theater, die Mohrenkolonnaden, der Turmhelm der Marienkirche, der ovale Tanzsaal im Schloß Bellevue, das Palais Neue Grünstraße, Belvedere und Theater im Schloßpark Charlottenburg; in Potsdam: die Innenraumgestaltung und Ausstattung des Marmorpalais, die Orangerie sowie zahlreiche weitere Lustbauten im Neuen Garten; in Rheinsberg: Treppenhaus und Muschelsaal; in Kunersdorf (Märkisch-Oderland): die Grabanlage der Familien v. Lestwitz und v. Itzenplitz, in Bad Freienwalde: das Logierhaus; in Halle: die Sternwarte; in Kehnert: das Elbschloß; in Langhans’ Heimat, dem heute polnischen Schlesien, sowie in Großpolen: zahlreiche Kirchen, Schlösser und Stadtpalais u.a. in Breslau, Dyhernfurth, Romberg, Waldenburg, Buchwald, Groß Wartenberg, Reichenbach, Rawitsch, Pawłowice

 

Zu den verlorenen Bauten und Innenräumen gehören:

 

In Berlin: das Nationaltheater auf dem Gendarmenmarkt, die Herkulesbrücke, Innenräume im Niederländischen Palais sowie in zahlreichen weiteren adeligen Palais, Säle im Berliner Schloß, das Schönhauser Tor, das Landhaus Iffland; in Potsdam: das Theater; in Breslau: das Palais Hatzfeld, das Alte Theater, zahlreiche Räume in adeligen Palais

Carl-Gotthard-Langhans-Gesellschaft Berlin e. V.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Carl-Gotthard-Langhans-Gesellschaft Berlin e. V. 2015–2019